Konsiliaruntersuchung (Kardiologische Basisuntersuchung)

Konsiliaruntersuchung | Belastungs-EKG | Langzeit-EKG + Langzeit-Blutdruckmessung | Echokardiografie (Herzultraschall)
Stress-Echokardiografie | Transösophageale Echokardiografie  (sog. "Schluckecho") | Gefäßdiagnostik
Herzschrittmacher- und Defibrillatorkontrolle | Patientenschulung zur INR- / Quickwertselbstkontrolle | Invasivdiagnostik | IGeL

konsiliar

Bei der kardiologischen Basisuntersuchung erfolgt eine sorgfältige Erhebung der Krankengeschichte (Anamnese), körperliche Untersuchung, Echokardiografie sowie ein Ruhe- und Belastungs-EKG (Ergometrie). Aufgrund der gewonnenen Ergebnisse werden erforderliche Anschlussuntersuchungen festgelegt und das weitere diagnostische und therapeutische Vorgehen mit dem Patienten in einem Abschlussgespräch mit dem Arzt besprochen. Der Hausarzt erhält einen ausführlichen abschließenden Bericht in Schriftform, meist noch am selben Tag per Fax.

Bringen sie zu Ihrem Termin bitte eine Überweisung des Hausarztes, ihre Versichertenkarte, einen aktuellen Medikamentenplan (Name, Dosis) und evtl. kardiologische Vorbefunde mit (Operations- oder Herzkatheterberichte, EKG-Befunde, Marcumar- bzw. Schrittmacherausweis). Die Vorlage eines aktuellen Laborstatus ist ebenfalls wünschenswert.

Sofern nicht anders vereinbart können alle Medikamente am Untersuchungstag eingenommen werden. Denken Sie für das Belastungs-EKG an bequeme Kleidung, festes Schuhwerk und ggf. ein Handtuch.